Dieser Sommer fängt wechselhaft an

Einen Wetterfrosch müsste man haben. Oder wir müssten selbst Experte werden, um zu wissen, was wir alles mitschleppen müssen, wenn wir die Wohnungstür hinter uns schließen um ein paar Stunden mit Kindern außerhalb zu verbringen.Das letztere haben wir unternommen und haben uns ein paar ganz nette Strofen dazu gefunden. Ein Liedchen über Onkel Jakob kennt ein jeder, die folgenden Strophen hat A.Jasenek dazu gedichtet und die lauten so:

“Welches Wetter, welches Wetter bringt der Tag, bringt der Tag?Scheint für mich die Sonne, scheint für mich die Sonne, die ich mag, die ich mag?”

“Kommt der Regen, kommt der Regen heut’ vorbei, heut’ vorbei? Schlüpf’ ich in die Stiefel, schlüpf’ ich in die Stiefel, eins, zwei, drei, eins, zwei, drei!”

“Ziehen Wolken, ziehen Wolken über’s Land, über’s Land? Kann ich nichts mehr sehen, kann ich nichts mehr sehen, Komm’, gib’ mir deine Hand, gib’ mir deine Hand!”

“Bläst so kräftig, bläst so kräftig, heute der Wind, heute der Wind? Geh’n wir Drachen steigen, geh’n wir Drachen steigen? Das freut’ jedes Kind, das freut jedes Kind!”

Und meine Kinder sind tatsächlich etwas schlauere Füchse geworden… Meine Größere hat heute erwähnt: Es ist wieder mal so ein Wetter, wo ich Kopfschmerzen zu bekommen pflege! Sie ist erst neun. Nicht schlecht…

Leave a Reply